Das wird man doch noch mal sagen dürfen …

Alltagsrassismus in der Sprache

Ein Seminar aus der Kategorie "Politik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer"

BZK-0102-1812
Termin

19.–21.03.2018

Teilnahmegebühr

€ 45,00

Status

offen

Veranstalter
Arbeitskammer/BZK
Zielgruppen
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Auszubildende
  • Betriebsräte, Jugend- und Auszubildendenvertreter
Freistellung
SBFG, § 37,7 BetrVG
Inhaltsbeschreibung

Das Seminar soll die Teilnehmenden befähigen, sich eigenständig mit den aktuellen Entwicklungen des Rechtspopulismus in Deutschland und Europa auseinanderzusetzen und eine eigene Position zu finden. Gleichzeitig wird die häufig genutzte Floskel „Das werde ich doch noch sagen dürfen“ an konkreten Beispielen und in konkreten Zusammenhängen analysiert und dargestellt, wo die Grenze zwischen Meinungsfreiheit und Hetze liegt.

Europaweit ist der Rechtspopulismus auf dem Vormarsch. In vielen Ländern gelangen Populisten in die Parlamente und propagieren scheinbar einfache Lösungen. Häufig ist der Populismus verbunden mit Hetze gegen Flüchtlinge und andere Minderheiten sowie einer übermäßigen und gefährlichen Politikerschelte. Rechtsextremes Gedankengut ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das Seminar widmet sich dem deutschen Rechtspopulismus, wie er sich bei Bewegungen wie Pegida oder bei Parteien wie der AfD zeigt. Woher kommt der Aufstieg des Rechtspopulismus in Deutschland, auf welchem ideengeschichtlichen Fundament ruht er, welche Strategien verfolgt er und wie kann Demokratie gegen populistische Versuchungen bestehen?

Bei allen Unsicherheiten im Umgang mit dem Thema gibt es auch Gewissheiten. Dazu zählt, dass eine breite Mehrheit sich offen und klar gegen jede Form von Rechtspopulismus äußert. Die politische Analyse und die Sprache sind dabei ein wichtiger Ausgangspunkt für die politische Auseinandersetzung. Das Seminar gibt nach Betrachtung unterschiedlicher Aspekte den Raum, den eigenen Standpunkt und die eigene Haltung deutlich zu formulieren und zu kommunizieren.

Ziel des Seminars ist die grundlegende Auseinandersetzung mit der Thematik der gesellschaftlichen Diskriminierung und das Einüben eines neuen Umgangs mit rechten Positionen bei kollegialen Gesprächen und in Alltagssituationen. Das Seminar soll dazu dienen, die Teilnehmenden mit ihrer eigenen Haltung und den eigenen Standpunkten in vielen unterschiedlichen Situationen, in der nur kurze Zeitfenster zum Klären der Kommunikationssituation vorhanden sind, sprechfähig zu machen.

Weitere Informationen

Ganztagesseminar.
Seminarbeginn jeweils 9.00 Uhr. Seminarende: 17.00 Uhr


Wir veröffentlichen regelmäßig einen Newsletter zu Themen, Angeboten und Veranstaltungen der Arbeitskammer Saar.

Newslettersystem der Arbeitskammer