100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Der schwierige Kampf bis, „die Teilnahme der weiblichen Welt am Staatsleben“ durchgesetzt war

Ein KombiAK aus der Kategorie "Frauen- und Gleichstellungspolitik"

BZK-0018-1832
Termin

06.–10.08.2018

Teilnahmegebühr

€ 75,00

Status

ausgebucht

Veranstalter
Arbeitskammer/BZK
Zielgruppen
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte
Freistellung
SBFG, § 10,5 BGleiG, § 15,4 LGG
Inhaltsbeschreibung

Dieses Seminar soll ein besseres Verständnis von einer grundlegenden Gleichheit der staatsbürgerlichen Rechte vermitteln. Es werden Menschen und die Entwicklung ihrer Rechte unter dem Aspekt der verschiedenen Klassen und Geschlechter analysiert. Aus der Geschichte lernen, um die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft zu gestalten, das ist die Herangehensweise in diesem Seminar.

Wir stellen die Geschichte der Frauenbewegung und den Kampf ums Frauenwahlrecht dar. Aus den Biografien der Wegbereiterinnen lernen die Teilnehmenden, Zeitgeschichte zu verstehen. Schließlich geht es um die Erkenntnis, dass eine Demokratie unvollendet ist, solange die soziale Ungleichheit fortbesteht und die Ebenbürtigkeit zwischen den Geschlechtern nicht erreicht ist.

Das Seminar bearbeitet folgende Themenfelder:

  • Geschichte der Arbeiterinnenbewegung und der proletarischen Frauenbewegung
  • Trennlinien zwischen bürgerlichen und proletarischen Frauenbewegungen
  • Ausgewählte Biografien aus den Bewegungen
  • Die Forderung der Frauenbewegung: „Heraus mit dem Frauenwahlrecht“
  • Frauen im Deutschen Reichstag
  • Frauen im Deutschen Bundestag
  • Die „neuen“ Frauenbewegungen der 1970er Jahre
  • Wie es weiter ging und wo wir heute stehen, bzw. was es zu verteidigen gilt.
Weitere Informationen

Ganztagesseminar.
Beginn: jeweils um 9 Uhr - Ende: 17 Uhr.


Wir veröffentlichen regelmäßig einen Newsletter zu Themen, Angeboten und Veranstaltungen der Arbeitskammer Saar.

Newslettersystem der Arbeitskammer